Netzwerk und Projekte

der École Française de Bâle

Netzwerk und Projekte

Amtliche Anerkennung durch die AEFE (Agentur für das französische Auslandsschulwesen)

Die AEFE ist eine öffentliche Einrichtung, die, unter der Aufsicht des Ministeriums für Europa und Auswärtige Angelegenheiten, das Netzwerk der französischen Bildungseinrichtungen im Ausland koordiniert, welche gemeinhin als „lycées français“ bezeichnet werden. Zu Beginn des Schuljahres 2022 besteht dieses Netzwerk aus 552 anerkannten Schulen in 138 Ländern. Wenn Sie eine AEFE-Schule besuchen, können Sie sicher sein, dass Sie überall auf der Welt eine französische Schule finden, die denselben Unterricht und dasselbe Programm anbietet.

Die Ecole Française de Bâle wird bezüglich Konformität auf folgende Kriterien kontrolliert:

  • Konformität des Unterrichts mit den vom Französischen Bildungsministerium (MEN) definierten Lehrplänen
  • ein unmittelbarer Unterricht, vorwiegend auf Französisch
  • Französische Schüler im Unterricht
  • ausschliesslich staatlich geprüfte Lehrer aus Frankreich (beziehungsweise Vertragslehrer oder Lehrer aus dem französischen Privatschulwesen) und qualifizierte Lehrpersonen, die lokal rekrutiert werden
  • regelmässige Weiterbildung des Personals
  • Einhalten der Prinzipien der Schulführung und Schulverwaltung
  • Räumlichkeiten und Einrichtungen, die den pädagogischen Anforderungen des Unterrichts und den Sicherheitsregeln entsprechen

Weitere Kriterien, die für die amtliche Anerkennung von Wert sind:
ein Schulprojekt, die Durchführung von pädagogischen Reformen, die Einhaltung der Schulorganisationsregeln, die Berücksichtigung der Schwierigkeiten der Schüler und Aspekte, die Verwaltung, Schulführung und den Schulstatus betreffen.

Weiterführende Schulen nach Abschluss der Französischen Schule Basel

Nach Abschluss der Französischen Schule Basel werden die Schüler an renommierten Schulen der Umgebung aufgenommen:

  • Deutsch Französisches Gymnasium Freiburg (öffentlich)
  • Französisches Gymnasium Zürich – LFZ (öffentlich)
  • Collège Forlen St Louis (öffentlich)
  • Collège des Missions Blotzheim (privat)
  • Collège Don Bosco Landser (privat)
  • Collège Jeanne d’Arc Mulhouse (privat)
  • Collège Jean XXIII Mulhouse (privat)

Einige Schüler entscheiden sich auch für eine Englisch-Deutsche Schule wie die ISB oder SIS in Basel oder das Collège Saint Charles de Porrentruy im Schweizer Jura.

Darüber hinaus wird unsere zum Schuljahresbeginn 2020 eingerichtete 6. Klasse ab September 2022 einen direkten Zugang zum Schweizer Sekundarschulsystem in Basel ohne Aufnahmeprüfung ermöglichen.

Schliesslich ermöglicht die AEFE-Homologation jedem Schüler, der aus einer amtlich anerkannten Schule kommt, seine Schullaufbahn in jeder anderen französischen Schule (vorbehaltlich freier Plätze) ohne Aufnahmeprüfung fortzusetzen, und zwar in Frankreich und im weltweiten AEFE-Netzwerk.

Sprachprojekte / pädagogische Projekte

Zahlreiche Projekte fördern die Schüler. Sprachbezogen, das Umweltbewusstsein oder den Sinn für das Zusammenleben schärfend, wird der Lernprozess in einen aktuellen und lokalen Kontext gesetzt. Das Gelernte wird anschliessend in der Klasse verarbeitet.
Sportveranstaltungen mit Schulen aus der Umgebung erlauben es den Kindern, sich mit anderen zu messen.

Die Ecole Française de Bâle wurde 1884 gegründet, als einzige von der AEFE (Agentur für das französische Auslandsschulwesen) amtlich anerkannte Schule der Nordwest-Schweiz. Sie steht ebenfalls unter der Aufsicht des ED (Erziehungsdepartement) Basel-Stadt und der Académie de Strasbourg (Schulaufsichtsbehörde der Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin).

Zertifizierung